Sommer 1998. Nach einer Party mit Freunden im Stadtpark verschwindet die junge Sara Zeittlinger spurlos. Zehn Jahre später werden ihre sterblichen Überreste im Jura gefunden. Die Untersuchungsbehörde geht von einem Gewaltdelikt aus. Der Fall bleibt aber weiterhin ungelöst.

Die Frage, was mit Sara passiert ist, lässt die ältere Schwester Rahel nicht los. In ihr erwachen die Angst und das Misstrauen neu. Was wäre, wenn sie den Mörder kennen würde?

 

Wieder einmal stellt Pirmin Müller seine Menschenkenntnis unter Beweis. Seine Charaktere schildert er lebensnah und authentisch. Ein beklemmendes Psychodrama, in dem Firmin Blanc, ein Ermittler aus Müllers erstem Roman, versucht, der Wahrheit näherzukommen.

Sara z., verschwunden

CHF 21.00Preis
  • Einband Taschenbuch
    Seitenzahl 196
    Erscheinungsdatum 01.03.2021
    Sprache Deutsch
    ISBN 978-3-906037-62-2
    Verlag boox-verlag
    Maße (L/B/H) 19.8/11.8/1.3 cm
    Gewicht 214 g
    Auflage 1
  • Pirmin Müller, Jg. 1969, studierte Sozialarbeit und Bewegungstherapie. Seine beruflichen Wege führten ihn als Artist in den Zirkus, als Entwicklungshelfer ins Ausland, und als gelernter Schreiner arbeitete er als Restaurator. Er ist ein hervorragender Beobachter und kennt Gefühle und Sorgen der Menschen verschiedenster Kulturen durch seine beruflichen Tätigkeiten. Geschickt fasst er seine Beobachtungen in Worte und diese in spannende Geschichten. «Sara Z., verschwunden» ist sein zweiter Roman. Pirmin Müller lebt in der Nähe von Zürich und arbeitet als Sozialarbeiter an einer öffentlichen Schule.