«Was ist passiert?»

«Sind wir nur älter geworden?»

«Oder einfach keine Komiker mehr?»

«Oder sind wir zu sehr Schweizer geworden, wir Kinder von Wyla?»

 

Ein Regisseur aus Köln macht sich mit seiner Frau und den zwei kleinen Söhnen auf, in die Schweiz auszuwandern um da als Lehrer zu arbeiten. Voller Enthusiasmus fahren sie los und treffen in Wyla, einem kleinen Dorf im Emmental, ein. Das unbedingt viel zu laute «Grüssgott miteinander!», das der Glatzenwilli bei der Ankunft fröhlich auf den Dorfplatz ruft, lässt die Neuankömmlinge von der ersten Sekunde an unangenehm auffallen. Doch sie lassen sich durch die angeborene Zurückhaltung ihrer neuen Schweizer Nachbarn nicht entmutigen, nehmen am Dorfleben teil, arbeiten, vergrössern ihre Familie, wühlen den kontaminierten Betonacker des Imkers um und renovieren sein Abbruchhaus zu ihrem «Bauernpalast».

Die Frage bleibt: Gehören sie jetzt dazu? Was ist denn nun ihre Heimat? Sind sie Schweizer geworden?  Im ihrem C-Ausweis steht: «Heimat-Ort: Deutschland»!

Rosa, Joseph und Jonathan sind «Die Kinder von Wyla». In 44 Geschichten erzählen der kritische Jonathan, der Draufgänger Joseph und die patente Rosa von ihrem Leben in einem kleinen Schweizer Dorf und davon, wie schwierig es ist, sich ein Stück Heimat zu erobern.

 

Rolf Johannsmeier ist Lehrer und Theatermacher. Er und seine Familie haben selber die Schwierigkeit erlebt, in einem fremden Land eine neue Heimat zu finden. In seinem Buch «Die Kinder von Wyla» erzählen drei Kids einer deutschen Einwanderer-Familie vom ganz normalen Integrationswahnsinn ...

 

Die Kinder von Wyla

CHF 26.50Preis
  • Einband Taschenbuch
    Seitenzahl 336
    Erscheinungsdatum 01.05.2018
    Sprache Deutsch
    ISBN 978-3-906037-34-9
    Verlag boox-verlag
    Maße (L/B/H) 21.1/13.9/2.5 cm
    Gewicht 446 g
    Auflage 1
  • Rolf W. Johannsmeier wurde 1950 in Dortmund geboren und arbeitete 20 Jahre als Theaterregisseur, Autor und Schauspieler an deutschen Bühnen oder für deutsche Rundfunk- und Fernsehanstalten, bevor er als spätberufener Vater einer jungen Familie in die Schweiz auswanderte und wieder in seinen ursprünglichen Beruf als Volksschullehrer zurückgekehrte.

    Derweil konnte er das Theater doch nicht ganz lassen und gründete mit seiner Frau mammagena theaterproduktion, mit der sie einige Erfolge feiern konnten. Eines der erfolgreichen Stücke war: Herr Lehmann – Ein Berner in Berlin (Uraufführung 2009 im Schlachthaustheater Bern) mit dem Berner Singer-Songwriter Trummer in der Hauptrolle.

    «Kinder von Wyla» ist sein siebtes Buch, aber sein erster Roman. Ein zweiter (Rabbi) wurde gerade fertig.

    In der Schweiz erschien zuletzt von ihm «Die Liebe in den Zeiten von Zuckerberg» in der BUND-Anthologie «All you need is love» im OFFIZIN Verlag, Zürich 2015.

boox-verlag

 

Verena Schneider Müller
Dürrhalde 16
CH-9107 Urnäsch


info@boox-verlag.ch

+41 (0)79 645 83 90

  • Facebook
  • Instagram

© boox-verlag                  Impressum                 webdesign media-graf.ch                Illustrationen samirabelorf.com